#1

Die Laubenpieper

in Serien 09.06.2018 10:15
von ullemulle | 1.030 Beiträge | 938 Punkte

Die Laubenpieper ist eine deutsche Serie aus dem Jahr 1962/63
Anton Lachmann arbeitet in Berlin bei der Straßenbahn. Gerne hätte er einen Ort draußen in einem Schrebergarten der Laubenpieper genannt wird.
Sein bester Freund und Kollege erzählt ihm, das eine Laube in seiner Kolonie frei steht. Aber Käthe Lachmann sagt erst mal nein, da sie befürchtet,
das die ganze Arbeit an ihr hängen bleibt. Also wird Anton mit Familie eingeladen bei seinem Kumpel mal vorbeizuschauen. Bei Kaffee und Kuchen und
später Bowle gelingt es Vater Anton die Familie zu überreden. Gekauft ist die Laube. Jetzt muß noch ordentlich aufgeräumt und gearbeitet werden.
In der Laube probt eine kleine Band, die später auch noch eine Rolle spielen wird. Es soll ein Vereinshaus gebaut werden, die komplette Kolonie
steht auf der Kippe da sie abgerissen werden soll, Schulden des Sohnes werden übernommen und abgearbeitet, Tante Erna kommt zu Besuch, die Quasselstrippe
die am Ende noch ganz ruhig wird und der zukünftige Schwiegerpapa von Benno ist strikt gegen die Beziehung seiner Tochter. Aber die Laubenpieper
wäre keine Familienserie wenn die Lachmanns das nicht hinbekämen. Total putzig find ich die Telefonzelle in dem Garten, dort steht oben dran: Fernsprecher!
Ebenfalls absolut klasse, der Taxistand vor der Kolonie wird mit einem Schild: 2 Droschken beschrieben. Das habe ich so noch nie gesehen.
Die Serie ist in schwarz weiß, finde ich immer besonders charmant. Ohne Dramatik und Action, einfach nur gemütlich.
Eine putzige Serie die wir da gesehen haben. Wer es gerne ruhig und charmant mag, ist hier gut beraten!


Ein Freund ist jemand der kommt, wenn alle anderen gehen.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birte1887
Forum Statistiken
Das Forum hat 238 Themen und 1644 Beiträge.